Wahlalter auf 16 gesenkt

Junge Leute sollen mitreden. Deshalb haben wir das Wahlalter auf 16 Jahre gesenkt und die Möglichkeiten zur Mitbestimmung in den Städten und Gemeinden verbessert.

Junge Menschen tragen viel Verantwortung und gestalten die demokratische Kultur mit – als Jugendgruppenleiter, in Vereinen und Verbänden, in der Schülervertretung oder in Jugendparlamenten.

Wir sind überzeugt, dass die Beteiligung von jungen Menschen unsere Demokratie stärkt. Ihre Lebenssituation hat sich stark gewandelt und zu mehr Selbstständigkeit – auch bei 16- und 17-jährigen – geführt. Deshalb wollen wir, dass junge Menschen auch in der Landespolitik mitentscheiden dürfen. Wer bei Kommunalwahlen und Bürgerbegehren wichtige Entscheidungen treffen kann –  z.B. über die finanzielle, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zukunft seiner Gemeinde – kann das auch auf Landesebene.

Für uns ist das Wahlrecht für 16- und 17-jährige auch eine Frage der Generationengerechtigkeit. Es kann nicht sein, dass junge Menschen bei wichtigen Themen, die sie betreffen, nicht mitbestimmen dürfen. Wir haben deswegen das Wahlalter auf 16 Jahre gesenkt.

Tobias von Pein

Tobias von Pein

Mitglied im Fraktionsvorstand

 

 

Link zu Abgeordnetenseite

Wahlkreis 29 – Stormarn-Mitte

Sprecher für Jugendpolitik, Aus- und Weiterbildung sowie Rechtsextremismus