Wohnen ist ein Grundrecht, kein Luxus. Damit Wohnen bezahlbar bleibt, wollen wir für den Bau von mindestens 5.000 neuen preiswerten Wohnungen pro Jahr sorgen.

Wir finden: Eine bezahlbare Wohnung ist unverzichtbar für ein gutes Leben – egal ob jung oder alt, egal ob allein oder mit Familie.

Damit die Mieten erschwinglich bleiben, müssen zusätzliche Wohnungen gebaut werden. Wir werden den Investoren für den Bau von Sozialwohnungen die dafür erforderlichen Mittel als Darlehen zur Verfügung stellen. Zusätzlich hat die Landesregierung beschlossen, 34 Millionen Euro als direkten Investitionszuschuss für den Bau von öffentlich geförderten Wohnungen bereitzustellen. Insbesondere die Wohnungsbaugenossenschaften sind seit Jahrzehnten verlässliche Partner beim Bau von Wohnungen für Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Ihnen gelten unser Dank und unsere Unterstützung. Zusätzlich wollen wir, da wo es notwendig ist, neue und bestehende kommunale Wohnungsbaugesellschaften fördern.

Vor allem für junge Leute ist eine günstige Wohnung kaum zu finden. Deshalb werden wir die Mittel zur Verfügung stellen, damit in den nächsten Jahren 2.000 Wohnmöglichkeiten speziell für Studenten und Azubis gebaut werden, und zwar dort, wo sie gebraucht werden. Zudem müssen Wohnungen auch an die Bedürfnisse von älteren Menschen angepasst werden. Das Wohnen im Alter zu organisieren wird immer wichtiger. Wir wollen keine soziale Spaltung in den Städten und Quartieren. Die soziale Stadt ist für alle da, wir wollen für gute Nachbarschaften sorgen.

Thomas Hölck

Thomas Hölck

Wahlkreis 23 Pinneberg-Elbmarschen

54 Jahre alt, verheiratet, zwei Töchter. Gelernter Maurer, Fachhochschulreife über den zweiten Bildungsweg, Zivildienst in der Altenpflege, Studium zum Bauingenieur. Seit 1989 als Ingenieur tätig. Seit 1979 Mitglied der SPD, seit 1981 Gewerkschaftsmitglied. Seit 1994 Gemeindevertreter in Haseldorf. Von 2005 bis 2009 und seit 2014 Landtagsabgeordneter.