Qualität und Plätze in der Kinderbetreuung ausgebaut

Wir haben den Streit zwischen Kommunen und Land über die Finanzierung der Krippenplätze gelöst. Seitdem haben wir tausende neue Plätze geschaffen. Jetzt kommt der Einstieg in die Beitragsfreiheit.

Der Ausbau der Betreuung für Kinder unter drei Jahren ist in Schleswig-Holstein langfristig gesichert.

Die Landesregierung hat mit den kommunalen Spitzenverbänden eine Vereinbarung geschlossen. Das Land stellt seit dem Haushalt 2013 zusätzliche Finanzmittel für die Betriebskosten der Kinderkrippen und Kindertagespflege ein. Dieser Zuschuss an die Kommunen wird 2017 auf 80 Millionen Euro jährlich anwachsen. Insgesamt wurden über 16.000 neue Betreuungsplätze für die Kleinsten geschaffen.

Zusätzlich werden die frei werdenden Mittel aus dem Betreuungsgeld in den Jahren 2016 bis 2018 für die Schaffung zusätzlicher Betreuungskapazitäten in Kindertageseinrichtungen eingesetzt. Es sollen sowohl Investitions- als auch Betriebskostenzuschüsse gezahlt werden. Das Investitionsvolumen beträgt 42 Millionen Euro. Des Weiteren wird der Aufbau von bis zu 100 Familienzentren mit 2,5 Millionen Euro jährlich gefördert.

Ab 2015 wird mit jährlich 1,5 Millionen. Euro in die pädagogische Fachberatung von Kindertageseinrichtungen und mit 5 Millionen Euro in die qualitative Weiterentwicklung der Kinderbetreuung investiert. Des Weiteren wird durch eine neue Kita-Offensive ab August 2016 begonnen, den Fachkraft-Kind-Schlüssel zu verbessern. 51 Millionen Euro stehe für zusätzliches Fachpersonal zur Verfügung, das die Ganztagsgruppen mit einer halben Stelle verstärkt. So können auch am Nachmittag zwei Fachkräfte die Kinder betreuen.

Kristin Alheit

Kristin Alheit

Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung